Montag, September 20, 2010

# 2: FIFA: Road to World Cup 98

Da ich Huber und Schoof es zu "verdanken" habe, aus mir einen Freak gemacht zu haben, würde ich ein Spiel wie das oben genannte heute nur noch mit der Kneifzange anfassen geschweige denn mir ein solches kaufen. Obwohl sich diese EA-Abscheu nun langsam auch wieder legt war ich damals 1998 bei weitem nicht so weit, dass ich sagen hätte können, ich spielte nur "Spiele mit Seele", im Gegenteil. Wie jeder man könnte sagen "normale Mensch" mochte ich Sport- und Rennspiele. Ganz so schlimm wie heute melkte EA die Lizenzkuh damals eh noch nicht und man will es kaum glauben, trotz des RTWC - Namenszusatzes war dies das ganz normale "Jahres" - Fifa und somit der direkte Nachfolger des legendären Fifa 97, welches zum ersten mal die Weichen in die Simulations-Richtung stellte und bei weitem besser spielbar war als das dämliche, comichafte Fifa 96. Von da an ging es mit der Serie stetig bergauf und man kann von der Veröffentlichungspolitik von EA halten was man will, sie schaffen es immer wieder, an der Spielbarkeit noch ein wenig mehr herauszukitzeln und die Präsentation ist sowieso auf allerhöchstem Niveau. Aber zurück ins frühe noch verschneite Jahr 1998. Ich erinnere mich, dass Fems und meine Wenigkeit an einem grauen Tag irgendwie, irgendwann (vielleicht nach einer Partie Monte-Ball?) beim Raba im Zimmer an seinem PC saßen. Dort spielten wir die PC-Version von Fifa 98 und ich war hin und weg. Das letzte mal, dass ich ein gutes Konsolenfußballspiel gezockt hatte, war Jahre her gewesen und zwar "International Superstar Soccer" für das Super Nintendo. Was mir an diesem Spiel so imponiert hatte war die Tatsache, dass man Pässe anhand des Radars so spielen konnte, dass sie beinahe immer bei einem Mitspieler ankamen. Bei anderen hektischen Kuddelmuddel-Spielen wie "Striker", "Kick Off" oder "Super Soccer" war das nicht der Fall gewesen. Und hier beim neuen Fifa klappte das auch und obendrein hatte es dank der Lizenzen sogar die richtigen Teams und sogar die damals noch nicht einmal beendete (oder vielleicht kurz davor beendete) WM-Quali gab's zusätzlich als Beigabe. Das Spiel musste ich für meine PSX haben, soviel war klar.

Als ich an diesem Tag beim Raba auf dem PC-Stuhl saß, trug ich - soweit ich mich erinnere - eine beige Cordhose und die damals üblichen Streifenpullis in dunklen Farbtönen. Davon wurde ein Foto gemacht. Daran erinnere ich mich nur deshalb, weil einige Jahre später, nach Dominiks tragischem Unfall der Andi (damals einer der besten Freunde Dominiks) eine kleine Collage zusammenstellte mit Dominiks Kumpels. Ich glaub der Fems und der Pauler waren auch noch mit drauf. Und eben auch dieses Foto. Die Collage brachte Raba dann mit nach Murnau in die Unfallklinik, wo wir ihn ein paar mal besucht haben. Diese Anekdote nur am Rande...

Mit meiner Playstation-Version von Fifa 98 war ich dann recht glücklich, wenngleich die Grafik natürlich etwas pixeliger war.
Später in diesem Jahr wurde es dann zur Tradition, dass jeden Freitag Nachmittag Storz und Fems zu Besuch kamen und Fifa gespielt wurde, das heißt, zuerst Fifa und dann Tekken 3. Während ich den Enthusiasmus der beiden anderen für ersteres nicht mehr in der Form teilen konnte, und ich eingestehen muss, dass ich dann immer öfter verlor (was vor allem aufgrund des schrecklichen Schadenfreudegelächters von Storz immer unerträglicher wurde), konnte ich meine angeknackste Ehre bei Tekken 3 stets retten, denn da waren die anderen beiden chancenlos. Der Editor von Fifa war auch klasse, denn so konnten wir das unvermeidliche Duell "Euro-Fighter vs. Borussenfront" wenn nicht am Bolzplatz so auch virtuell ausfechten. Als diese Phase mit Beginn des Jahres 99 langsam aber sicher endete verschwand auch Fifa 98 schlussendlich wieder im Regal und wurde nur noch ganz selten entstaubt.....
....so wie im Jahr 2002 als wir für unseren "Na Nedda" - Sketch "Schwuchtelkummer" kurz einen Stärzei benötigten, der "schon morgen" darüber lachte. Jener Stärzei, seines Zeichens lt. eigener Aussage unfähig auch nur den kleinsten künstlichen Lacher zu erzeugen, erinnerte sich wohl aber daran, dass ihm ein Gelächter wohl am Leichtesten dann enthuschte, wenn er gegen Moa bei einem Fifa 98 - Match einige Tore in dessen Tormaschen drösche. Gesagt getan. Um einen guten Drehablauf mehr besorgt als um ein ernsthaftes Match, war ich dann wohl etwas chancenloser, als ich es eigentlich hätte sein müssen. Letzlich schoss der Stärzei dann seine Tore gegen mich und gackerte sich halb tot. Die Szene war im Kasten. Das Spiel wanderte wieder ins Regal. Bis heute.

Kommentare:

Fänt hat gesagt…

sehr sehr geil, Moa!!!

Alex hat gesagt…

ist echt witzig. Zuerst will ich immer gar nicht recht anfangen, weil ich denke, dass mir kaum was erwähnenswertes einfällt und trotzdem wird zuletzt eine richtige Geschichte draus :)